Aktuelles Prüfungen 2020

Die Prüfungsleitung informiert:

 
Es stehen keine Plätze zu unseren Prüfungen HZP und VGP mehr zur Verfügung.
Alle Prüfungen sind ausgebucht.

 

 

   

Jahreskalender 2021

Die neuen Kalender für 2021 sind da! Es gibt allerdings nur noch das große Format in DIN A 3.

 

Der Preis liegt unverändert bei € 18,00 incl. Porto und Versand.

 

 

 

Vom noch laufenden Kalenderjahr 2020 gibt’s noch ein paar kleine und große Exemplare. Für schnell Entschlossene werden diese mit einem Rabatt von 50 % abgegeben.

 

Bestellung bei und Versand durch:

Wilhelm Seitz

Schatzmeister KLM LG Schwaben e.V.

Weidengasse 1

88074 Meckenbeuren

07542 2599

 

 

   

Aktuelles Herbstzuchtprüfungen

Anmeldungen zu den Herbstzuchtprüfungen 2020

 

Die Herbstzuchtprüfung am 13.09. ist bereits ausgebucht.

 

Für die Prüfung am 20.09. sind noch wenige Plätze frei.

 

   

Herzlich willkommen beim

Verband für Kleine Münsterländer Vorstehhunde
Landesgruppe Schwaben e. V.

gegründet 1989

 

- Mitglied im Jagdgebrauchshundverband, dem VDH und der FCI -

Unsere Mitglieder führen den Kleinen Münsterländer Vorstehhund zur tierschutzgerechten Jagdausübung.
Dafür züchten sie ihn und bilden ihn aus. Aufgrund seines ausgeprägten Jagdtriebes ist er als reiner Familienhund nicht geeignet und wird deshalb von uns nur an aktive Jäger abgegeben. Der Kleine Münsterländer ist ein intelligenter und temperamentvoller Hund, er ist aufmerksam, menschenfreundlich und folgsam. Der kleine Münsterländer besitzt eine gute soziale Bindung an seinen Hundeführer und Familie. Außerdem zeigt er ein sehr ausgeprägtes Beuteverhalten, er liebt viel Bewegung, weshalb seine Haltung im städtischen Lebensraum nur bedingt zu empfehlen ist.

   

Aktuelles Zuchtschau und Familientag

Aktuelles: Mitteilung des Bundesverbands:

Zuchtschau und Familientag abgesagt

Der Bundesverband bittet die Landesgruppen bis zum 31.08.2020 keine Zuchtschauen auszurichten. Daran wird sich die Landesgruppe Schwaben halten und die Zuchtschau, sowie den Familientag am 12.07.2020 absagen. Wann und wie die Zuchtschau nachgeholt werden kann, wird sich zeigen. Bereits bezahltes Nenngeld wird zeitnah zurückerstattet.

Die Bezirksgruppenobleute werden, jeweils einzeln am 12.07.2020 einen Welpen-Übungstag abhalten, falls dies bis dahin erlaubt sein sollte. Die Welpenerwerber werden darüber zu gegebener Zeit informiert.

 

________________________________________________________________

Anbei die Nachricht des Präsidenten Dietrich Berning

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Kleinen Münsterländer,

 

die Corona-Pandemie hat uns überrollt. Um sie zu bekämpfen, müssen wir

momentan alle mit massiven Kontaktbeschränkungen in unserem Alltag

zurechtkommen. Unsere Hoffnung, auf eine komplette Aufhebung der

Kontaktsperren nach dem 3. Mai 2020, haben sich nicht erfüllt. Die Krankheit ist noch

lange nicht besiegt. Deshalb hat unsere Bundesregierung mit den Vertretern der

Bundesländer Mitte April entschieden, dass bis zum 31.08.2020 weiterhin keine

Großveranstaltungen durchgeführt werden dürfen.

Aus diesem Grunde bittet das Präsidium des KlM – Verbandes die Verantwortlichen

in den Landesgruppen, bis zum 31.08.2020 keine Zuchtschauen auszurichten, selbst

wenn dies in einzelnen Bundesländern erlaubt sein sollte.

 

Das Risiko, sich auf einer Zuchtschau anzustecken, ist einfach zu hoch, da die

Zuchtrichter, Ringsekretäre und Hundeführer zwangsläufig bei der korrekten

Bewertung eines Hundes, in engen Kontakt untereinander kommen werden.

 

Wer dringend einen Formwert benötigt, dem kann auch in dieser Zeit geholfen

werden. Denn unsere Zuchtordnung sieht vor, dass in besonderen Fällen, nach

Absprache mit dem Landesgruppenzuchtwart, eine vorläufige Form- und

Haarwertbeurteilung außerhalb einer Zuchtschau vorgenommen werden kann.

 

Viele Grüße und bleiben Sie gesund

Dietrich Berning

Präsident

 

   

Aktuelles JGHV

Pressemitteilung im April 2020 zu „Frühjahrsprüfungen 2020“

Keine weiteren Frühjahrsprüfungen im Frühjahr 2020!

Das Präsidium des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. (JGHV) hat vor dem Hintergrund der Entwicklung und der angespannten Lage zum neuartigen Coronavirus, in sehr enger Absprache mit zahlreichen Zuchtvereinen und Vertretern der Jagdgebrauchshundevereine, am 07. April 2020 beschlossen, seine Mitgliedsvereine aufzufordern, im Frühjahr 2020, also auch nach dem 19.04.2020, keine weiteren Frühjahrsprüfungen durchzuführen. Diese Regelung gilt in allen deutschen Bundesländern und für die Mitgliedsvereine im Ausland. Sie ist auch dort anzuwenden, wo keine behördlichen Beschränkungen bestehen.

 

Die Anlagenprüfungen der Zuchtvereine im Frühjahr sind unverzichtbares Element der Zucht-lenkung. Vor den derzeit bestehenden Ausgangsbeschränkungen konnten, von den jährlich rund 520 durchgeführten Verbandsjugendprüfungen (VJP), erst 30(!) Prüfungen abgehalten werden. Dadurch wurden bislang ca. 3% des Jahrgangs geprüft. Die prozentualen Zahlen der weiteren Frühjahrsprüfungen (u.a. Derby, Anlagenprüfungen der Spezialzuchtvereine mit Spurarbeit) im JGHV sind nahezu identisch. Selbst bei größtem organisatorischem Aufwand ist es daher unmöglich, den für die qualifizierte Tierzucht notwendigen Anteil an Junghunden, über alle Rassen hinweg, im Zeitfenster bis Anfang Mai zu prüfen – immer vorausgesetzt, dass dies überhaupt rechtlich möglich wäre.

Diese Fakten und die seitens des JGHV nach wie vor bestehende Fürsorgepflicht gegenüber Hundeführern, Richtern und deren Familien, aber auch der Wunsch nach Gleichbehandlung und Solidarität lassen bei rationaler Betrachtung keine andere Entscheidung zu. Nicht vergessen werden darf ergänzend, dass es insbesondere den Erstlingsführern, ohne entsprechende Durchführung von Übungstagen derzeit nicht möglich war und ist, ihre Hunde hinreichend vorzubereiten. Mit der vom Präsidium des JGHV getroffenen Entscheidung, besteht zum Thema Frühjahrsprüfungen jetzt Planungssicherheit für Veranstalter und Teilnehmer.

Der JGHV wird in Kürze den betroffenen Zuchtvereinen eine Prüfung „Notlösung Spurarbeit – Corona 2020“ zur schriftlichen Abstimmung vorlegen. Die Prüfung enthält die Arbeit auf der Hasenspur mit möglicher Lautfeststellung und die Feststellung der Schussfestigkeit; sie soll ab dem 16.07. des Jahres (bis 15.11. d.J.) als einmalige Notlösung für das Jahr 2020 angeboten werden. Die Zuchtvereine des JGHV werden, für ihre jeweils betreute Rasse, Lösungswege aufzeigen, die sicherstellen sollen, dass der Prüfungsjahrgang 2020 durch entsprechende Sonderregelungen Eingang in die Zucht finden kann.

Der JGHV und die ihm angeschlossenen Zuchtvereine gehen dabei in ihren Überlegungen von der Hoffnung aus, dass im Sommer die Pandemie-Lage ein geordnetes, wenn auch von Vorsichtsmaßnahmen geprägtes, Prüfungswesen wieder zulässt.

JGHV e.V.

                                                                                           

 

   

Aktuelle Würfe  

   

Besucher  

Heute 64

Insgesamt 59988

   
© Verband für Kleine Münsterländer Vorstehhunde Landesgruppe Schwaben e.V.
.:: IMPRESSUM ::: DATENSCHUTZ ::: KONTAKT ::: LOGIN ::.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.